TT-Logo trans

Freundeskreis

Telgte-Tomball

Telgte-Logo

Tomball-Logo

Bericht von Stiven Itermann 10.04.18

Die ersten sieben Monate vergingen wie im Flug. Es waren vielleicht sogar die besten sieben Monate meines Lebens. Hier in den USA gibt es sehr Vieles zu erleben, was wir in Deutschland gar nicht haben.
Fangen wir an mit Thanksgiving. Es wird mit der ganzen Familie gefeiert und es ist ein sehr großer Bestandteil der amerikanischen Kultur. Der Ablauf an Thanksgiving ist jedes Jahr dasselbe. Man verbringt Zeit mit der Familie, dann isst man gemeinsam und danach guckt man Sport. In den meisten Familien ist es American Football. An diesem Fest kommt es auch sehr stark auf Dankbarkeit an.
Das nächste Fest nach Thanksgiving ist Weihnachten. In meiner Gastfamilie lief Weihnachten so wie im Film ab . Ich wurde von meinen Gastgeschwistern sehr früh am Morgen aufgeweckt um die Geschenke auszupacken. Alle wurden mit sehr vielen Geschenken beschenkt. Danach ging es mit der ganzen Familie in die Kirche. Auch da waren sehr viele Menschen. Kirche in den USA ist generell was ganz anderes und meiner Meinung nach besser als in Deutschland. In der Kirche hier kennen sich alle und im Allgemeinen sind die Beziehungen untereinander besser.
Meine Highlights dieses Jahres waren auf jeden Fall die Freizeitparks. Ich liebe Achterbahnen. Als erstes waren wir in Disney World in Florida. Disney World ist mit Abstand der fröhlichste Ort, den ich kenne. Die Atmosphäre dort ist atemberaubend. Trotzdem würde ich sagen das man hier zu Disney fahren sollte nur um das einmal im Leben erlebt zu haben und nicht nur wegen der Achterbahnen. Aber die sind sehr gut und außergewöhnlich. Später sind wir zu Universal gefahren. Universal könnte man mit Movie Park vergleichen. Die Achterbahnfahrten dort waren perfekt. Ich hatte dort sehr viel Spaß mit meiner Gastfamilie. Der letzte Freizeitpark, wo wir waren, war in San Antonio. In Six Flags dreht sich alles nur um Achterbahnen. Wir hatten Glück, dass trotz warmen Wetters nicht so viele Leute dort waren. Deshalb haben wir alle Achterbahnen an einem Tag durchbekommen. Am Ende des Tages war man dann ziemlich müde.
Trotz all dieser Abenteuer, die man hier erlebt, darf man nicht die Schule vergessen. Die Schule läuft ziemlich gut bei mir und es macht sogar Spaß. Die Lehrer hier sind alle sehr nett und denen kann man auch alles anvertrauen. Nach der Schule habe ich dann Football Training. Football ist mit Abstand der beste Sport, den es gibt. Texas High School Football ist das Beste, was es gibt. Ich gehe morgens vor der Schule trainieren. Dann hat man während der Schule Training und dann nach der Schule wieder. Die Coaches sind die besten. Die wollen alles aus dir rausholen und aus dir das Beste machen, was geht. Die wollen, dass du der beste Athlet bist, der du sein kannst. Die motivieren dich immer und sie bringen dir neue Sachen bei. Sachen fürs Leben und für Football. Neben Football bin ich noch Track gelaufen. Track ist Leichtathletik. Zum Beispiel das, was Usain Bolt lief. Es hat ziemlich viel Spaß gemacht und es war auch sehr anstrengend.
Das ist das Wichtigste, was mir hier alles passiert ist und es warten noch drei weitere spannende Monate auf mich.

Stiven Iterman